Infrastruktur

Spacemaker ermöglicht Schnellanalyse der Betriebsenergie

Mit der Veröffentlichung der schnellen Betriebsenergieanalyse in der Beta-Version erweitert Spacemaker sein Angebot an Nachhaltigkeitslösungen. Dieses Tool zeigt die voraussichtliche Betriebsenergie von Gebäuden in Echtzeit an und hilft Projektentwicklern, Stadtplanern und Architekten energieeffizient zu planen. 

Die neue Analyse ist Teil der Echtzeit-Analysen von Spacemaker. Diese berücksichtigen unter anderem Sonne, Lärm und Wind und liefern Planer:innen schon in der Entwurfsphase die nötigen Erkenntnisse zur Verbesserung der Planung hinsichtlich Nachhaltigkeit. 

Wie funktioniert die Betriebsenergie-Analyse mit Spacemaker?

Die Nutzer:innen können, während sie ihre Gebäudemassen iterieren, verschiedene Schlüsselfaktoren wie das Verhältnis von Fenstern zu Wand, sowie Dach- und Wandkonstruktionsarten ändern und sofort sehen, wie sich diese Faktoren auf den voraussichtlichen Energieverbrauch (kWh/m²/Jahr) auswirken. Die sofortige Rückmeldung während des Entwurfs ermöglicht dem Nutzer, Iterationen schneller durchzuführen. Gleichzeitig werden die Auswirkungen auf den Energieverbrauch visualisiert. Nach der Entwicklung einer ersten Strategie in Spacemaker mit Hilfe der schnellen Betriebsenergieanalyse können die Nutzer:innen ihren Entwurf in Autodesk Revit und Insight weiter verfeinern.

Optimieren der Gebäudeeffizienz in frühen Planungsphasen

Normalerweise werden Gebäudeenergie-Analysewerkzeuge erst in einer späteren Planungsphase eingesetzt, wenn grundlegende Entscheidungen, wie z.B. Masse und Ausrichtung eines Gebäudes sowie die Gestaltung der Gebäudehülle, bereits getroffen wurden. Dann kann es schwierig und kostspielig sein, größere Änderungen vorzunehmen, welche die Energieeffizienz verbessern würden. Aus diesem Grund verlagert sich der Schwerpunkt oft auf sekundäre Maßnahmen wie Dämmstoffdicke, Fensterbeschattung und Effizienz des HLK-Systems. Obwohl viele Faktoren den Energieverbrauch eines Gebäudes beeinflussen, können Entscheidungen, die in frühen Planungsphasen getroffen werden, bevor Energieberater:innen in das Projekt eingebunden sind, die größten Energieverursacher sein. Die neue Analyse von Spacemaker ermöglicht es den Anwender:innen, die Gebäudeeffizienz in dieser frühen Phase zu optimieren. 

Integration komplexer Analysen in das Massenmodell

Gleichzeitig können bestehende Energieanalysetools komplex und technisch sein, da sie detaillierte Design- und Betriebsdaten sowie Expertenverständnis erfordern. Spacemaker nutzt dieselbe komplexe Analyse und integriert sie über eine intuitive Schnittstelle in das Massenmodell. Für die Analyse wurde ein riesiger Datensatz von Gebäudemodellen mit einer komplexen Simulation auf den Energieverbrauch unter Berücksichtigung einer Vielzahl von Gebäudefaktoren analysiert. Diese Ergebnisse wurden verwendet, um ein maschinelles Lernmodell zu trainieren, das den Energieverbrauch vorhersagt und diese Analyse der Betriebsenergie mit frühen, schnellen und genauen Ergebnissen ermöglicht. 

Håvard Haukeland, Mitbegründer von Spacemaker und Senior Director bei Autodesk, fasst zusammen: „Datengesteuerte Werkzeuge – wie die schnelle Betriebsenergieanalyse – bieten Planern die Vorausschau, die sie benötigen, um mögliche Design- und Konstruktionsprobleme in späteren Phasen zu vermeiden und so Zeit und Kosten im gesamten Prozess zu sparen. Diese Analyse ist ein wichtiger Schritt, um Planern zu helfen, effiziente, langlebige und vor allem nachhaltige Gebäude zu schaffen.“