Rückblick: Anwenderforum 2019

„Mit Vollgas digital“ – so lautete das Motto unseres diesjährigen Anwenderforums am 23. Mai 2019 in der Motorworld in Böblingen. Über 120 Anwender und Entscheider aus den Bereichen Architektur, Gebäudetechnik und Infrastruktur haben die Gelegenheit genutzt, sich auf dieser ganztägigen Veranstaltung über topaktuelle Themen wie BIM und die Digitalisierung im Bauwesen zu informieren und auszutauschen.

Bernd Schlenker, Geschäftsführer der Bytes & Building GmbH, eröffnete das Anwenderforum mit einem Vortrag über die Digitalisierung in der Baubranche. Im Vergleich zu anderen Industrien zeigt die Baubranche eine rückläufige Entwicklung. In den vergangenen 10 Jahren stieg die Produktivität im Bausektor in Deutschland  nur um knapp 4 %. Die gesamte Wirtschaft verzeichnete ein Wachstum um 11 % und das verarbeitende Gewerbe sogar um 34 %. „Hier gilt es mächtig aufzuholen“, so Herr Schlenker.

Im Anschluss berichtete Thomas Birkle, verantwortlich für die weltweite Facility Management Koordination bei der Robert Bosch GmbH, über den Weg zu BIM bei BOSCH. Auch dieses multinationale Unternehmen mit über 400.000 Mitarbeitern, 78,5 Milliarden Umsatz in 2018 und über 2000 Liegenschaften setzt bei BIM auf Autodesk Revit. Derzeit beträgt die Bausumme aller Projekte in Planung von BOSCH weltweit 2,2 Milliarden Euro, darunter bereits 50 Projekte im Kontext von BIM mit Revit. Auch wenn bei BOSCH noch vieles papierbasierend gehandhabt wird, es noch oft ein Systembruch zwischen Beschaffen und Betreiben gibt und durch fehlende Standards sich heute die Bauabteilung mit einer Vielzahl verschiedener IT-Werkzeugen auseinandersetzen muss, ist der Weg unumstößlich, denn „Zentrale IT-Architektur über den gesamten Lebenszyklus einer Immobilie schafft Transparenz über alle liegenschaftsbezogenen Daten mit signifikanter Optimierung von Wirtschaftlichkeit, Schnelligkeit und Betriebssicherheit“ so Herr Birkle.

Daniel Hurtubise, BIM Manager bei Renzo Piano Building Workshop (RPBW), teilte sein Wissen über die BIM-Organisation in seinen Großprojekten. Obwohl der launige Vortrag in Englisch gehalten war, erntete der Kanadier viel Beifall. Die Entwicklung zwischen einer Entwurfsskizze von Renzo Piano und der intelligenten Realisierung mit Autodesk Revit wurde anschaulich erläutert. Er zeigte, wie die Analyse und Änderungen mit Hilfe vieler Zusatztools rund um Revit sehr schnell umsetzbar sind. Auch wenn die Rücksicht auf die verschiedenen Sprachen mit Französisch, Italienisch und Englisch des weltweit agierenden Architekturbüros nicht bei vielen Anwendern notwendig ist, waren die Tipps zu der Projekt- und Modellorganisation, wie beispielsweise die selbsterklärenden Namensgebung von Dateien, Bearbeitungsbereichen und Familien, dem projektbezogenen Training und des Wissenstransfers (interner Blog), der Anpassung und Einrichtung von Revit, doch für die meisten Besucher sehr hilfreich.

Am Nachmittag teilten sich die Vorträge für die Bereiche Architektur, Gebäudetechnik und Infrastruktur in unterschiedliche Räume auf. Die Besucher konnten dadurch viele Tipps & Tricks zu ihren branchenspezifischen Softwarelösungen erfahren, u.a. zu AutoCAD, Revit, Civil 3D und mehr.

Auch am Nachmittag gab es spannende Einsichten in die Praxis durch Gastreferenten. Im Bereich Infrastruktur zeigte Jörg Beißel, Global Real Estate & Facilities bei SAP SE, die Evaluierung eines 3D Modells mit Autodesk Infrastruktur für den Campus Walldorf. Im Bereich Gebäudetechnik berichtete Sven Kirchhoff, Vertriebsleiter West, SOLAR-COMPUTER über die neue Heizlastberechnung nach DIN EN 12831-1 in Kombination mit Revit. Im Anschluss stellte Stephan Wagner, BIM Professional bei Sikla, seinen Vortrag „Digitale Halterungsplanung in Revit“ vor.

Eine Übersicht aller Vorträge finden Sie in der nachfolgenden Agenda:

Impressionen

Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on xing
Share on email
Share on print

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.