MYCAD Newsletter Videothek Dokumentation Support

Nachhaltigkeit bei auxalia

Unser Ansatz für eine nachhaltigere Baubranche

BIM und Nachhaltigkeit

In Anbetracht der aktuellen globalen Herausforderungen ist es unerlässlich, sich mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen. Die Bedrohung durch den Klimawandel erfordert dringende Maßnahmen, um die Auswirkungen auf unseren Planeten zu minimieren.

Bei auxalia liegt unser Fokus darauf, unseren Kunden wie Architekten, Ingenieuren und Bauausführenden dabei zu helfen, nachhaltigere Planungs- und Bauprozesse zu entwickeln. Unsere Produkte und Dienstleistungen zielen darauf ab, reale und nachweisbare Verbesserungen der Nachhaltigkeit bei Gebäuden und Bauwerken über deren gesamten Lebenszyklus zu ermöglichen. BIM und konsistente Daten sind hierbei einer der Schlüsselfaktoren. Durch die Integration von modernen Technologien unterstützen wir unsere Kunden dabei, die Potenziale von BIM für eine nachhaltigere Bauweise optimal zu nutzen und effiziente Arbeitsprozesse zu etablieren.

Nachhaltigkeit im Bauwesen

Herausforderungen und Perspektiven

In den letzten Jahren hat die Bau- und Immobilienwirtschaft vermehrt ein Augenmerk auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz gelegt. Die Baubranche trägt maßgeblich zur Umweltbelastung durch CO2-Emissionen, Material- und Ressourcenverbrauch sowie Abfallproduktion bei. Während lange Zeit der Fokus auf Energieeinsparung lag, wird nun zunehmend erkannt, dass dies lediglich ein Teil des Problems darstellt, da der Großteil der CO2-Emissionen bereits beim Bau eines Gebäudes entsteht. Es ist daher entscheidend, von einer reinen Betrachtung der Energieeffizienz hin zu einer ganzheitlichen Ökobilanz überzugehen, die auch die graue Energie und Emissionen berücksichtigt. Gesetzliche Anforderungen und Richtlinien wie die EU-Taxonomie sowie Finanzierungs- und Förderungsbedingungen beeinflussen bereits heute zunehmend die Entscheidungen von Gebäudeerstellern und Eigentümern.

Nachhaltigkeit umfasst mehr als nur CO2

Ein ganzheitlicher Blick

Es besteht ein klarer Zusammenhang zwischen der steigenden CO2-Konzentration und der zunehmenden Temperaturerhöhung. Dies verdeutlicht die Dringlichkeit einer nachhaltigen Vorgehensweise im Bauwesen (Siehe Video “2022 Global Status Report for Buildings and Construction” des Umweltprogramms der Vereinten Nationen). Oft mangelt es den Bauprojektbeteiligten an Wissen und den richtigen Vorgehensweisen, um Gebäude und Bauwerke effektiv und nachhaltig zu planen und zu bauen. Dabei ist auch der Eigentümer daran interessiert, nachhaltige Praktiken vom Betrieb bis zum Recycling der Baumaterialien umzusetzen. Es ist wichtig zu betonen, dass Nachhaltigkeit mehr umfasst als nur die Reduzierung von CO2-Emissionen. Bauprojektbeteiligte, die sich langfristig der Nachhaltigkeit verschließen, riskieren ihre Marktpräsenz und sollten daher dringend die Chancen und Herausforderungen dieser Entwicklung erkennen.

Welche Emissionen werden bei der Klimabilanzierung betrachtet?

Die Klimabilanzierung berücksichtigt verschiedene Emissionsquellen, die in drei Kategorien, auch als Scopes bekannt, unterteilt werden:

Scope 1: Direkte Emissionen

Diese Kategorie umfasst alle Emissionen, die direkt von uns selbst erzeugt werden, wie beispielsweise durch firmeneigene Anlagen oder Fahrzeugflotten.

Scope 2: Eingekaufte Emissionen

Hier werden Emissionen erfasst, die durch den Bezug von eingekaufter Energie entstehen, wie Strom oder Fernwärme.

Scope 3: Indirekte Emissionen

Diese Kategorie bezieht sich auf indirekte Emissionen, zum Beispiel durch den Arbeitsweg der Mitarbeiter oder eingekaufte Dienstleistungen.

Umweltauswirkungen im Lebenszyklus eines Bauwerks

Vollständige Lebenszyklusanalyse: Es ist unerlässlich, eine vollständige Lebenszyklusanalyse durchzuführen, die alle Phasen eines Bauwerks von der Bauphase bis zum Abbruch umfasst. Nur so erhalten Sie ein umfassendes Bild der Umweltauswirkungen Ihres Projekts.

Optimierung von Materialien und Ressourcen: Durch die Identifizierung von Möglichkeiten zur Reduzierung des CO2-Fußabdrucks und zur Verbesserung der Ressourceneffizienz können Sie aktiv zur Minimierung der Umweltauswirkungen beitragen.

Compliance und Zertifizierungen: Die Einhaltung nationaler und internationaler Standards für nachhaltiges Bauen ist von großer Bedeutung. Durch die Erfüllung dieser Standards können Sie sicherstellen, dass Ihr Bauvorhaben den höchsten Anforderungen an Umweltverträglichkeit gerecht wird.

Berichterstattung und Dokumentation: Die Erstellung aussagekräftiger Berichte, die Ihre Bemühungen um Nachhaltigkeit dokumentieren, ist ein wichtiger Schritt. Dies dient nicht nur der internen Überwachung, sondern auch der externen Kommunikation und Transparenz gegenüber Stakeholdern.

Nachhaltigkeitsinitiativen bei auxalia

VERANKERUNG, ANALYSE UND VERPFLICHTUNGEN

Verankerung in Unternehmenszielen und -werten

Die Integration von Nachhaltigkeits- und ESG-Prinzipien in unsere Unternehmensziele und -werte ist von zentraler Bedeutung. Unser Fokus liegt darauf, Kunden dabei zu unterstützen, nachhaltiger zu planen, zu bauen und zu betreiben, um einen positiven Einfluss auf Umwelt, Gesellschaft und Unternehmensführung zu fördern.

ESG-Status und nächste Schritte

Nach einer umfassenden Analyse durch das renommierte Beratungsunternehmen für Nachhaltigkeit, Better Earth, im Sommer 2023, haben wir den aktuellen ESG-Status von auxalia bewertet und nächste Schritte identifiziert. Dabei wurden drei Hauptbereiche untersucht: Contribution (Beitrag zur Nachhaltigkeit der Kunden), Value Chain (Wertschöpfungskette) und Organizational Integration (Stellenwert von ESG bei auxalia). Das Ergebnis zeigt einen soliden Nachhaltigkeitsstatus quo, wobei weitere Verbesserungen für den Geschäftserfolg und die gesellschaftliche Wirkung relevant sind. Ferner haben wir ein detailliertes auxalia Nachhaltigkeitsprofil zentral bei Integrity Next.

Managementverpflichtung: Code-of-Conduct

Unsere Geschäftsleitung und das Management haben sich verpflichtet, den Code-of-Conduct für Nachhaltigkeit einzuhalten. Diversität und Gleichberechtigung sind fester Bestandteil unserer Unternehmenskultur, mit einem hohen Frauenanteil von 60% (Stand 1/2024). Wir fördern eine integrative Kultur und Führung und setzen uns kontinuierlich für Nachhaltigkeit ein.

Ziele und Ambitionen

Wir werden unser Produkt- und Lösungsportfolio hinsichtlich Nachhaltigkeit überprüfen und erweitern. Dazu werden wir 2024 spezielles Fachpersonal einstellen und unsere Mitarbeiter entsprechend schulen. Unser Ziel ist es, unsere Kunden auf ihrem Weg zur Nachhaltigkeit zu unterstützen und sie regelmäßig über die Chancen und Herausforderungen der digitalen Transformation und Nachhaltigkeit im Bauwesen zu informieren. In Zukunft streben wir an, der führende Partner im Bereich Nachhaltigkeit zu werden und bis 2026 25% unseres Umsatzes mit nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen zu generieren.

auxalia Wald

Der auxalia Wald ist ein konkretes Zeichen für unseren Einsatz im Umweltschutz und für die Förderung der Biodiversität. Seit seinem Start im Jahr 2022 engagieren wir uns aktiv und laden unsere geschätzten Kunden ein, dieses nachhaltige Projekt zu unterstützen. Für jede Person, die an einem unserer Seminare teilnimmt, pflanzen wir eine Fläche von 4 Quadratmetern im auxalia Wald. Dies schafft nicht nur Lebensraum für Tiere und Pflanzen, sondern reduziert auch den CO2-Fußabdruck. Durch die Pflanzung von Bäumen, die über die gesamte Vegetationsperiode blühen, sowie den Erhalt von Totholz und Habitatbäumen schaffen wir einen naturnahen, klimastabilen Wald. In den nächsten 10 Jahren wird der Wald nach den üblichen forstlichen Standards gepflegt, um sein ökologisches Potenzial zu maximieren.

Nachhaltigkeit im Fokus: Ein Interview mit Better Earth-Gründer Philipp Buddemeier

Die Bedeutung von Umweltschutz und sozialer Verantwortung im Unternehmenskontext

Philipp Buddemeier ist Gründer und Geschäftsführer von Better Earth, einer Unternehmensberatung an der Schnittstelle von Wirtschaft und Nachhaltigkeit. Seit über 15 Jahren widmet sich Philipp kompromisslos den Themen Nachhaltigkeit und wirkungsorientierte Unternehmensführung. Bernd Schlenker, Gesellschafter und Leiter Marketing und Business Development, verantwortet bei auxalia das Thema ESG/Nachhaltigkeit und führte einen Austausch mit ihm.

Unsere Services für die Nachhaltigkeit im Überblick

Ihre Berater & Begleiter für erfolgreiche Nachhaltigkeits-Projekte

auxalia bietet Ihnen als Architekt:in, Ingenieur:in oder Planer:in ein umfassendes Beratungs-, Seminar- und Technologie-Portfolio, mit dem Sie Ihre Nachhatigkeiten in Ihre Arbeitsprozesse effizienter integrieren. Wir vermitteln Ihnen in Online- und Präsenzseminaren praxisnahes Wissen. Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis profitieren in ihren jeweiligen Rollen (Management, Koordination, Planung/Modellierung) von gezielter Weiterbildung und BIM-Bausteinen. Im Alltag sorgen wir durch technischen Support und kompetente Projektunterstützung für produktiveres Arbeiten.

Individuelle Beratung

Alles beginnt in der Regel mit einem Discovery Workshop bzw. Gespräch. Hier geht es um Ihre Prozesse, Herausforderungen, Ziele und der Struktur Ihrer Daten/Modelle für die weitere Nutzung. Für den weiteren Auf- und Ausbau Ihrer BIM-Organisation im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit dient auch unser BIMfit Konzept. Dies ist keine standardisierte Lösung, sondern ein mehrstufiges Konzept, das Ihrem Digitalisierungslevel und Wissensstand individuell angepasst wird.

Seminare und Schulungen

Einsteiger und Fortgeschrittene können hier grundlegendes Know-how rund um Autodesk Software und Ökobilanzierung für Architekten, Planer und BIM erwerben und gezielt erweitern. Wir stellen Ihnen für Ihre Online-Seminare eine virtuelle Workstation (Virtual Classrooms) mit der erforderlichen Software und Lizenz kostenfrei zur Verfügung. Damit sind unsere Online-Schulungen auch nachhaltiger, denn sie reduzieren Ihnen nicht nur Reisezeiten und Kosten, sondern auch den CO2-Ausstoß bei den Reisen.

Technischer Support

Die beruflichen Wurzeln der Support-Mitarbeiter liegen in der Baubranche. Aus diesem Grund sprechen Ihre Ansprechpartner im Support Ihre Sprache und können Ihnen schnell und unkompliziert zur Anwendung der auxalia und Autodesk Software helfen.

Kompetente Projektbegleitung

Unsere Nachhaltigkeits-Experten helfen Ihnen bei der Ökobilanzierung der laufenden Projekte. Damit Sie Emittenten in der Planung frühzeitig aufzudecken, BIM-spezifische Arbeitsweisen im Projektteam etablieren, Projektfortschritte mit der Ökobilanz zuverlässig kontrollieren und wirkungsvoll Ihre Auftraggeber über Ihre nachhaltige Planung überzeugen

Software-Installation und Lizenz-Management

Unsere erfahrenen Techniker unterstützen Sie gerne bei der Installation und Konfiguration Ihrer Softwarelösungen sowie bei der Verwaltung Ihrer Lizenzen. So können Sie vom ersten Tag an produktiv mit Ihrer neuen Software arbeiten und behalten den Überblick über sämtliche Lizenzen.

Kostenlose Webinare

Unsere praxisorientierten Experten-Webinare zu Architektur- und BIM-relevanten Technologien der Reihe auxalia-on-air bieten Ihnen die Möglichkeit, rund um unsere Softwarelösungen auf dem Laufenden zu bleiben. Zudem gewinnen Sie wertvolle Tipps & Tricks zur effizienten Anwendung in der Praxis.

Unsere Softwarelösungen für nachhaltige Bauprojekte

 

 

One Click LCA

Cloud-Software zur Berechnung von Ökobilanzen aus BIM-Modellen

Mehr erfahren

auxalia Revit ParameterTool

Werkzeug zum einfachen Anreichern von Bauteilparametern in einem Revit-Gebäudemodell

Mehr erfahren

Autodesk Insight

Energieeffizienz von Gebäuden simulieren und analysieren

Mehr erfahren

Autodesk Forma

Lösung zur intelligenten und cloudbasierten Standortplanung

Autodesk Forma

SOLAR-COMPUTER

Ökobilanz nach QNG (Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude)

Mehr erfahren

Madaster

Online-Plattform für zirkulären Einsatz von Produkten und Materialien in der Bauwirtschaft

Mehr erfahren

Kundenbericht: Nachhaltig planen und bauen mit BIM

Das sagen unsere Kunden

Das Architekturbüro AUKETT + HEESE aus Berlin ist als lokaler Architekt an der Umsetzung am Projekt „EDGE East Side“ in Berlin beteiligt. Mit Autodesk Revit und BIM Collaborate Pro ist es AUKETT + HEESE gelungen, das Projekt den hohen Ansprüchen entsprechend reibungslos abzuwickeln. Außerdem konnten die erfahrenen Architekten das enorme Potenzial zeigen, das BIM für die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten in der Planung besitzt.

AUKETT + HEESE GmbH

Consulting / Support Wolfgang Pingel

Dipl.-Bauingenieur
Senior BIM Consultant

Sie haben Fragen?
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Glossar

ESG

ESG ist ein Regelwerk, um die Nachhaltigkeit einer Anlage oder eines Unternehmens zu beurteilen. Die drei Kriterien stehen für: 

  • Environment (Umwelt): Wie wirken sich die Aktivitäten des Unternehmens auf die Umwelt aus? Dazugehörige Aspekte sind zum Beispiel Umweltverschmutzung, Energieverbrauch und Treibhausgasemissionen. 
  • Social (Soziales): Wie geht das Unternehmen mit gesellschaftlichen Aspekten wie der Arbeitssicherheit, dem Gesundheitsschutz oder der Diversity um? Relevant ist in diesem Zusammenhang auch das Thema gesellschaftliche Verantwortung bzw. Corporate Social Responsibility (CSR). 
  • Governance (Unternehmensführung): Welche Werte und Grundsätze kennzeichnen die Führung des Unternehmens? Wichtig sind zum Beispiel Steuerungs- und Kontrollprozesse, konkret etwa Anreizsysteme zur Unterstützung der Nachhaltigkeitsziele. 

EU-Taxonomie

Die EU Taxonomie-Verordnung (EU Tax-VO) ist eine bedeutende Komponente der “Sustainable Finance Strategy” der EU, zusammen mit der Offenlegungsverordnung (SFRD) und der Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD). Ihr Ziel ist es, Finanzflüsse auf den europäischen Kapitalmärkten in Richtung nachhaltiger Investitionen zu lenken, insbesondere in Unternehmen mit “grünen Wirtschaftsaktivitäten”.

Die EU-Taxonomie fungiert als ein System zur Klassifizierung ökologisch nachhaltiger Wirtschaftsaktivitäten. Unternehmen müssen anhand festgelegter Kriterien darlegen, inwieweit ihre Geschäftspraktiken und Investitionen als “grün” gelten. Dies beinhaltet die Identifizierung von Einnahmen, Ausgaben für Investitionen und betriebliche Aufwendungen gemäß den Taxonomie-Vorgaben sowie die Bereitstellung ergänzender Erläuterungen in der nichtfinanziellen Erklärung (NFE), die künftig im Rahmen der Nachhaltigkeitsberichterstattung veröffentlicht wird.

LCA / Ökobilanz

Die Ökobilanz ist eine strukturierte Untersuchung und Bewertung der Umweltauswirkungen von Produkten über ihren gesamten Lebenszyklus. Das Verfahren, wie es in den Normen DIN EN ISO 14040/14044 beschrieben ist, wird auch als Lebenszyklusanalyse (Life Cycle Assessment oder kurz LCA) bezeichnet.